Unsere Küchenplanung – Fluch und Segen zugleich

Ein kreatives aber auch leidliches Thema ist die Küchenplanung – zumindest für mich. Bei sicherlich nicht nur gefühlten Margen von mehreren 100 Prozent ist mir dieser Teil unseres Projektes Eigenheim ein besonderes Anliegen. Damit lag eine gewisse Angebotsschlacht vor uns. Nicht, dass ich jedes Küchenstudio in der näheren & fernen Umgebung besuchen wollte, doch war mir von Anfang an ein fairer Preis sehr wichtig. … romantischer Gedanke, dass mit dem Fair. In meiner kleinen Welt umarmen wir uns noch. So what …

Warum Fluch? Der Weg zur quasi perfekten Küchen ist steinig wie auch kompromissreich. Warum Segen? In wahrscheinlich nicht nur unserer Familie ist die Küche der Platz, an dem das Leben brummt. Oft sind es Restaurant-ähnliche Zustände. Also ganz cool.

In Summe haben wir uns mit insgesamt fünf Küchenstudios/ Händlern mehr oder weniger zusammengesetzt. Diese waren:

Nach den jeweiligen Angeboten standen die Hersteller

zur Wahl. Ehrlicherweise ist an dieser Stelle zu ergänzen, dass Musterring lediglich eine Marke ist und beim Thema Küche regelmäßig Störmer als Küchenbauer dahinter steht. Das herauszufinden war gar nicht so einfach.

Tatsächlich haben wir feine aber für uns relevante Qualitätsunterschiede feststellen können. Wie so oft, machen es die Details. Nobilia fiel, vor allem nach unserem Termin mit einem Händler von Marquardt Küchen, durch. Das lag vor allem an dem Gespräch. In diesem trafen unterschiedliche Vorstellungen von Kunde und Unternehmer aufeinander. Diesen Makel hat der Hersteller in unserer Entscheidungsfindung nicht mehr verloren. Verrückt.

Insgesamt anstrengend war die detaillierte Vergleichbarkeit der Küchen. Vom Händler selbst gab es nach dem jeweiligen Gespräch i. d. R. keinerlei Infos/ Unterlagen, die als Basis für ein Gespräch mit der Konkurrenz hätten genutzt werden können. Entweder ist der Wettbewerb so hart oder die Absprachen untereinander werden wirklich gut eingehalten. Wie auch immer …

Unterm Strich sind die Hersteller von der Anmutung her dicht beieinander. Bei uns hat Musterring und damit Störmer das Rennen gemacht. Oberes Mittelfeld würde ich aus Qualitätssicht sagen. Wirklich gut. Preislich? Schwieriger Punkt. Gern in einem persönlichen Austausch.

Entschieden haben wir uns für eine U-Form, die an einer der drei Seiten eine tiefere Arbeitsplatte bietet, um diese von der gegenüberliegenden Seite als Tresen zu nutzen. Die Küchengeräte sind von Neff (Herd, Abzugshaube, Ofen) und Siemens (Kühlschrank und Geschirrspüler) und damit faktisch aus einer Fertigung. So zumindest steht es im Vertrag. Spannend wird letztlich das fertige Produkt, die fertige Küche in unserem Haus.