Post von der BG Bau – Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft … what?

In der Tat war ich mehr als überrascht, als wir Post von der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft – kurz BG Bau – erhalten haben.  Die BG kennen alle nichtselbstständigen Arbeitnehmer als Arbeitgeber-seitigen Unfallversicherungsschutz, für ein etwaiges Malheur im Job. Die Arbeitgeber/ Selbstständigen wiederum verbinden die Berufsgenossenschaft als solche mit einem monatlich wiederkehrenden Posten auf der Ausgabenseite. Natürlich steht der Unfallschutz im Vordergrund.

Nach Rücksprache mit unserem Ansprechpartner bei der BG ergibt sich nachfolgender Sachverhalt:

  • Alle im Rahmen des Projektes „Bau Eigenheim“ mithelfenden Privatpersonen, die einem freiwillig und unentgeltlich zur Hand gehen, sind namentlich zu melden. Ebenfalls ist anzugeben, für welche konkreten Arbeiten und über welchen Zeitraum die Privatpersonen auf der Baustelle sind.
  • Die entsprechenden Privatpersonen erhalten von der BG Bau, für die Zeit ihrer Unterstützung, einen Unfallversicherungsschutz.
  • Ich als Bauherr trete im Rahmen meines Projektes „Bau Eigenheim“ formal juristisch als Unternehmer auf.
  • Der Versicherungsschutz ist entsprechend zu bezahlen. Die Kosten werden je Person und Dauer berechnet.
  • Auch wenn der gesamte Bau in den Händen der Baufirma/ den Baufirmen bleibt, gilt für den Bauherren mindestens eine Mitwirkungspflicht in Form einer korrekten Zumeldung aller notwendigen Informationen.

Die Versicherung ist im Kontext die sog. Bauhelferversicherung. Ist völlig an mir vorbei gegangen.

Damit habe ich wieder etwas dazu gelernt. Natürlich habe ich diese Kosten anfänglich nicht kalkuliert, da mir der Sachverhalt nicht bekannt gewesen ist. Zum Glück beschränken sich unsere Eigenleistungen auf die Wandfarbe und den Parkettboden. Das wird mein ganz persönlicher Spaß.