Diskurs No. 1 – Lösung

Die beiden Werk-seitig “diskutierten“ Vertragsinhalte, der Schornstein und der Drempel, haben wir für uns nach Notwendigkeit bewertet und entsprechend dem Werk/ Unternehmen gegenüber widersprochen. Heute haben wir dazu von unserem Berater, mit dem wir den Werkvertrag geschlossen haben, eine verbindliche Rückmeldung und damit eine Lösung erhalten.

Mit dem quasi Downgrade vom

  • 2-zugigen Schornstein auf einen 1-zugigen mit Zuluftschacht

sind wir einverstanden. Uns geht es in erster Linie um die Möglichkeit einen Raumluft-unabhängigen Kamin nutzen zu können. Das haben wir bestätigt bekommen. Passt also. Beim

  • Drempel bzw. Kniestock haben wir auf der Netto-Höhe von 1,10 m

bestanden, wie im Werkvertrag vereinbart. Hierbei gab es für uns keinen Kompromiss, der einen Wert unter 1,10 m netto zulässt. Auch das haben wir jetzt schriftlich noch einmal bestätigt bekommen. Passt also ebenfalls.

Den ersten Diskurs mit GUSSEK HAUS konnten wir demzufolge ohne wirkliches Tauziehen lösen. Intern muss unser Sachverhalt etwas kontrovers diskutiert worden sein, da doch etwas Zeit ins Land gegangen ist. Zudem hatte ich dazu einige Gespräche mit dem Werk. Wie auch immer …

Beim Schornstein spart GUSSEK ein paar Taler, die auf der anderen Seite in den Drempel fließen. Mit Sicherheit keine Unsummen. Unser Ruhepuls ist wieder hergestellt.