Abstimmung Grundriss via E-Mail – Zwischenfazit

Die Abstimmung zu unserem Grundriss und allen Fragen die damit zusammenhängen nehmen wir, nach dem persönlichen Termin mit unserer Architektin, mehrheitlich per E-Mail vor. Ich hielt diesen Ablauf anfänglich für wenig zielführend. Was soll ich sagen … Wir halten es weiterhin für nicht praktikabel.

Es vergeht einfach unnötige Zeit. M. E. frustriert es beide Seiten. Eine Anpassung/ Änderung ergibt regelmäßig eine weitere oder zumindest entsteht wenigstens eine neue Frage für uns als unbeleckte Bauherren. In einem, zwei oder wohlmöglich drei persönlichen Terminen zur Grundrissplanung kommt man nach unserer Einschätzung wesentlich zielführender voran. Sofern beide Seiten in den jeweiligen Terminen gut vorbereitet sind, sollte die Planung rasch vom Tisch sein.

Zwischenfazit: Unserer Meinung nach ist die Grundriss-Abstimmung auf dem fernmündlichen Wege eine eher suboptimale Lösung. Die Kritik richtet sich direkt an GUSSEK Haus. Zugegebenermaßen haben wir aufgrund unseres Waterloos zum Thema Traufhöhe einen etwas ausgedehnteren Planungsbedarf. Dennoch bleiben wir bei dieser Einschätzung. Zum Glück sind wir der Kunde – konstruktives Feedback sollte erlaubt sein.